Quadrat mit schwarz-weiß Muster zum scannen

Blau: Die drei Quadrate in den Ecken des QR-Codes, die blau hervorgehoben wurden, werden auf jedem QR-Code vorhanden sein, auf den Sie stoßen. Dies sind im Wesentlichen Positionsmarkierungen und ihre Aufgabe ist es, dem Scanner mitzuteilen, wo sich die Ränder des QR-Codes befinden. Der verbleibende Bereich des QR-Codes ist in verschiedene Abschnitte (sogenannte Module) unterteilt. Jedes Modul besteht aus acht schwarz-weißen Quadraten, die gruppiert sind (der beste Weg, um diese zu denken, ist wie Bytes). Kurz für “Quick Response Code”, QR-Codes sind quadratische Barcodes, die zuerst in Japan entwickelt wurden. Im Gegensatz zu herkömmlichen UPC-Barcodes, die aus einer Reihe von horizontalen Linien bestehen, kann ein QR-Code schneller erfasst werden und kann mehr Informationen enthalten. Kurz gesagt, Sie können einen QR-Code auf alles platzieren, was mit einem Smartphone zu sehen und gescannt werden kann: von einem Stück Papier über ein Stück Stoff bis hin zu einem Fernsehbildschirm oder einer Gebäudefassade. Die Möglichkeiten sind endlos. Die Reihenfolge der Felder spielt keine Rolle. Sonderzeichen “”” (Anführungszeichen), “;” (Semikolon), “”(Komma), “:” (Kolon) und “-” (umgekehrter Schrägstrich) sollten mit einem umgekehrten Schrägstrich (“-)) wie in der MECARD-Codierung entgeht. Wenn z. B.

eine SSID “foo;bar-baz” wäre, wobei Anführungszeichen Teil des wörtlichen SSID-Namens selbst sind, wird diese als: WIFI:S:S:”foo”;bar-baz-“; [41] Die allgemeine Struktur einer QR-Codierung ist als Sequenz von 4-Bit-Indikatoren mit Nutzlastlänge abhängig vom Indikatormodus (z.B. bykodierender Nutzlastlänge ist abhängig vom ersten Byte). [66] Frame QR ist ein QR-Code mit einem “Canvas-Bereich”, der flexibel genutzt werden kann. In der Mitte dieses Codes befindet sich der Canvas-Bereich, in dem Grafiken, Buchstaben und mehr flexibel angeordnet werden können, so dass der Code angeordnet werden kann, ohne das Design von Illustrationen, Fotos usw. zu verlieren.[73] QR-Codes können auch für andere Zwecke verwendet werden. Wenn Sie beispielsweise Google Authenticator, Googles Zwei-Faktor-Authentifizierungssystem, einrichten, zeigt Google einen QR-Code auf Ihrem Computerbildschirm an. Dieser QR-Code kann mit der Google Authenticator App auf Ihrem Smartphone gescannt werden und Ihr Smartphone füllt automatisch Ihre Authentifikator-Informationen aus. Dies ist viel bequemer als die manuelle Eingabe eines Authentifizierungscodes und die Überprüfung, ob er richtig eingegeben wurde. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass die Leute auf ihren Lieblingsplattformen mit all Ihren neuesten Nachrichten auf dem Laufenden sind, fügen Sie Ihrem Schaufenster oder Flyern einen Social Media QR-Code hinzu.

Mit nur einem Scan können sie sich direkt mit Ihrem Twitter oder Instagram verbinden.